Großeinsatzübung der THW-Jugend Homburg



Die Erde bebt im Saar-Pfalz-Kreis. Häuser stürzen ein, Straßen enden im Nichts. Für die gesamte Region wird Katastrophenalarm ausgelöst.
So lautete am Samstag, den 26.01.13,  das Szenario der Katastrophenschutzübung, zu der die THW-Jugend Homburg einlud. Zusammen mit der THW-Jugend aus St. Ingbert und Illingen probten die Homburger Jugendlichen den Ernstfall.
Es galt zwei Einsätze mit mehreren Verletzten zu meistern, bei denen den Junghelfern die gesamte Palette ihres Wissens über Geräte und Rettung abverlangt wurde.
Gleichzeitig galt es in der fiktiven Großschadenslage die Übersicht zu behalten.
Im ersten Einsatz, einem simulierten Hauseinsturz, setzten die Jugendlichen schweres Rettungsgerät ein, um Verschüttete unter tonnenschweren Trümmern zu befreien und suchten gleichzeitig ein großes Gebiet nach weiteren Verletzten ab, die sie dann in einer Verletzten- sammelstelle den Sanitätern übergaben.
Der zweite Einsatz war eine Gasexplosion in Folge des Erdbebens mit Hausbrand. Neben Löschangriffen und Erkunden des Gebäudes mussten hier Personen über den ersten Stock aus dem Fenster geborgen werden und die komplette Einsatzstelle ausgeleuchtet werden.
Die 27 Jugendlichen hatten bei der Übung die Möglichkeit das Miteinander in einem Einsatzfall zu üben und ihr Können anzuwenden.
Nach einer 5 Stunden dauernden Übung wurde sich im Ortsverband Homburg mit Suppe aufgewärmt.

Die THW-Jugend Homburg bietet für an Technik und am Katastrophenschutz interessierte Jugendliche zwischen 10-18 Jahren die Möglichkeit zu lernen, was es bedeutet ein Helfer im Technischen Hilfswerk zu sein. Dienste finden jede Woche Samstag von 14:00 bis 17:00 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.